Geschichte

Die Familie Ramcke ist nachweislich seit 1802 in Hamburg. Johann Christian Ramcke (1780-1853) hat 1806 Anna Catharina Meinken geheiratet, nachdem er schon 4 Jahre in Eidelstedt als Knecht gearbeitet hat. Seit 1878 (1879) befindet sich mindestens ein Wirtschaftsgebäude am heutigen Standort des Hofcafé’s in der Reichsbahnstraße 10. Offiziell gibt es einen Kaufvertrag von 1879, aber etliche damals übliche Einweihungsgeschenke (z.B. Löffel) tragen das Jahr 1878, sodass davon ausgegangen werden kann, dass das Gebäude zu dem Zeitpunkt bezogen wurde.

 

Das Haupthaus entstand dann 1906 und wurde von der Witwe des 1903 gestorbenen Gemeindevorstehers Eidelstedts Johann Ramcke (1849-1903) Frau Maria Ramcke (geborene Timmermann) in Auftrag gegeben. Nach dem viel zu frühen Tod übernahm Wilhelm Johann Ramcke (1883-1962) die Landwirtschaft und dieser verkaufte beispielsweise das jetzige HSV Gelände im Volkspark um die 1920er Jahre an die Stadt Altona. Darauf folgte Johann Ramcke (1925-1997), der die die Landwirtschaft weiter betrieb, bis – mal wieder ein Johann – die Landwirtschaft übernahm und nach seinem Renteneintritt 2012 den Hof an seinen Sohn Dr. Christoph Ramcke verpachtet hat und ihn weiter tatkräftig in der Landwirtschaft unterstützt.

Heute werden Heu, ein bisschen Stroh/Korn und vor allem Rüben angebaut, denn das Elefantenhaus vom Tierpark Hagenbeck wird von der Familie Ramcke seit über 60 Jahren mit Futterrüben beliefert. Wenn Sie also beim nächsten Familienausflug einen Elefanten eine Rübe fressen sehen, dann haben wir diese aus der Erde geholt ;-).

 

In der Reichsbahnstraße 10 wohnen heute noch die Brüder Peter und Johann Ramcke. Von Letzterem ist Dr. Christoph Ramcke, der Betreiber des Hofcafé’s und des Saisongartens der Sohn, der zudem die Räumlichkeiten des Erdgeschosses mit seiner Firma BGF aktiv GmbH 2011 bezogen hat. Als einziger, seit 1802 ohne einen Johann im Namen (sein 1. Sohn heißt übrigens Joshua Johann…).

 

Tradition seit 7 Generationen!

 

Ihr Hofcafè Ramcke